Menü schliessen
CH +41 56 619 10 90  |  DE +49 (359) 522 806 10
RTM carbon composites

Vorteile von Connova

Erfüllung höchster Anforderungen an Produktion und Prozesse.

Zertifizierte Einhaltung von Kunden-Spezifikationen.

Schnelle Reaktions- und Produktions-zeiten.

Dokumentationen für höchste regulatorische Ansprüche.


sippo
swissform
carbon composites
 
Porsche Technologie- und Entwicklungspartner

Porsche Technologie- und Entwicklungspartner. 
Mehr Infos


Kontaktieren Sie uns...

Für weitere Auskünfte und Anregungen steht Ihnen unser Team jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören.

RTM-Verfahren (Resin Transfer Molding)

Für geometrisch komplexe Bauteile

Das RTM-Verfahren erlaubt hohe Reproduzierbarkeit und geringe Taktzeit. Es eignet sich speziell für geometrisch komplexe Bauteile mit allseitig guter Oberflächenqualität und für grosse Stückzahlen.

Stärken des RTM-Verfahrens:

  • exakt definierbare Faserablage
  • hoher Fasergehalt
  • hohe Oberflächengüte
  • allseitige Formgebung, exakte Geometrie
  • hohe Temperaturbeständigkeit
  • kurze Taktzeiten

Beim RTM-Verfahren wird das trockene Verstärkungsmaterial in die Form eingelegt. Nach dem Schliessen der Form wird die Matrix (Harz, Härter) eingespritzt oder eingesaugt (Imprägnierung). Bei komplizierten Bauteilen ist es sinnvoll, vorgeformte Verstärkungsmaterialien (Preforms) zu verwenden. Hauptsächlich kommen thermoplastisch gebundene Matten, Geflechte und Gewebe zum Einsatz, die durch Wärme vorgeformt werden. Die Härtung der Form dauert je nach Material und Produkt nur 15-90 Minuten. Danach wird das Bauteil entformt und weiter bearbeitet.

CONNOVA verfügt über das nötige Know-how und die Mittel für das RTM-Verfahren:

  • hochwertige, temperatur- und druckbeständige Formen (meist aus Aluminium oder Stahl)
  • Formenträger resp. Presse oder Schliesssystem
  • saubere und kontrollierte Laminierräume, um externe Verunreinigungen zu verhindern
  • präzise Misch- und Dosieranlage
  • Preformstationen

Das RTM-Verfahren wird angewendet

  • in der Luftfahrt: Anlenkhebel, Ruder, Verkleidungsteile
  • im Automobilbau: Heckklappen, Spoiler, Zierverdeckungen
  • im Maschinenbau: Roboterarme, schnell laufende Maschinenteile, Beschläge
  • in der Medizintechnik: Prothesen (Gehilfen, ausserhalb des Körpers)
  • bei Sportgeräten: Fahrräder, Paddel.

Luft- und Raumfahrt

Industrie + Automatisierung

Rennsport

Medizinaltechnik